blog forum dox pix linx
05.01.2007: Eragon durchgespielt
Eragon Ich habe zu Weihnachten Eragon für die PS2 geschenkt bekommen. Zu Silvester in Hamburg haben wir es dann durch gespielt. Hat Spaß gemacht!

Wir haben das Spiel in knapp 3 Abenden durch gezockt, man sieht also, die Spieldauer ist nicht gerade lang, subjektiv ist es sogar das kürzeste Spiel, das ich je gespielt habe.

Es ist von den gleichen Machern, die auch das HdR2 Spiel gemacht haben. Das fällt im Spiel auch auf. Es hat das gleiche Spielprinzip: Schnetzeln bis der Arzt kommt. Auch die Grafik ist noch die gleiche wie damals und somit nicht ganz auf der Höhe der Zeit (also z.B. nicht die Klasse Grafik von dem weit besseren HdR3 Spiel, das von anderen Leuten gemacht wurde.)

Dabei erschien mir Eragon allerdings irgendwie etwas unfertig: Nicht nur die Länge hinterlässt den Eindruck, sondern auch z.B. die Kamera, die der eigentliche Gegner des Spiels ist:

Die Pixel Monster sind einfach zu schnetzeln, aber wegen der Kamera habe ich des öfteren in den Controller gebissen. Man stelle sich nur mal eine Balancier Szene vor, in der Eragon über einen fetten Balken läuft, der 2 Eragons aufnehmen könnte, aber trotzdem fliegt er bei der kleinsten Entferung von der Mittellinie von selbigem. Dabei schwenkt die Kamera dann so, dass Eragon einmal in einem Kilometer Entfernung als Miniatur über einen Zahnstocher stolpert, dann wieder macht sie, wenn man ihn wieder weiter vorne hat mitten im Balance Akt einen cineastischen Schwenk, der -da er recht unerwartet kommt- die Steuerung völlig austrickst und Eragon wieder vom Balken stößt. Über die Kamera könnte man einiges sagen, so scheint sie von einem ziemlich ängstlichen Kameramann gehalten zu werden, der bei Kämpfen sich lieber mal schnell mit der Kamera hinter einem Pfeiler duckt, so dass man als Spieler vom Kampf nur Audio und Rumble Eindrücke gekommt, zu sehen bekommt man dabei aber nur eine Bildschirm füllende Säule.

Auch ansonsten ist das Spiel in meinem Empfinden eher unfertig. Die Kämpfe sind zwar schön anzusehen, aber die Steuerung ist äußerst matschig und träge. So kann Eragon einige Kombos machen, aber im Endeffekt war ich dann nur in zufällig wechselnder Folge am 2 Button smashen, mit dem Effekt, dass Eragon manchmal ganz lustige Sachen machte, die einem dann sagen ließen: "Huch? Wie habe ich das denn gemacht?" Wirklich nachzuvollziehen war das nicht.

Aber trotz alle dem: Im Coop Modus macht das alles schon durchaus Spaß und ist eine nette Unterhaltung. Wohl auch deshalb, weil ich schon lange keinen echten Coop mehr mit meiner Liebsten gespielt habe. Das war schon echt nett. Die Wiederspielmotivation ist leider nicht all zu hoch, denn als freispielbare Sachen gibt es nur Selbstbeweihräucherungsvideos zum Spiel, die ich so dreist auch schon lange nicht mehr gesehen habe. :-)
edit

c o m m e n t s

p o s t : c o m m e n t
your name
your email (optional)

:: comment ::

Bold FontItalics fontUnderlineStrike OutSubscriptSuperscriptShadow TextGlow TextFont colorFont facefont sizeFont alignmentTeletypeHorizontal LineMoveQuoteFlash ImageImageE-mail linkhyperlinkList

 Code:
edit